Blog

Blog Teaser

.

Die Kreativität im Menschen

| von Alexandra Schwarz-Schilling

Kreativität ist ein Wort mit Ausstrahlung. Kreativwirtschaft ist ein Begriff, der einigen Glamour hat. Verbindet man traditionell mit dem Begriff Kreativität hauptsächlich künstlerische Tätigkeiten, wie singen, tanzen, malen und musizieren, so bedeutete kreatives Arbeiten in den 80iger und 90iger Jahren hauptsächlich in der Werbung tätig zu sein. Heute ist mit Kreativwirtschaft überwiegend Film- und Fernsehproduktion gemeint und es ist erneut fraglich, warum der Begriff Kreativität so einseitig benutzt wird.
 
Wollen wir nicht alle kreativ sein und sind es in der Regel auch, nur nennen wir es nicht so? Der Begriff „Kreative“ scheint irgendwie einer bestimmten Spezies vorbehalten zu sein. Das ist schade und auch falsch. Kreativität ist eine Qualität, die den Mensch per se auszeichnet.

 

Weiterlesen …

Kommentare: 1 | Kommentare anzeigen

Gute Gefühle, schlechte Gefühle

| von Sandra Kühnle

Nicht immer empfinden wir unsere Gefühle als besonders hilfreich, gerade wenn sie unseren rationalen Entscheidungen "dazwischenfunken" oder uns in Situationen bringen, in denen wir uns ihnen ausgeliefert fühlen und nicht mehr so handeln können, wie wir es uns wünschen. Was genau wollen sie uns eigentlich sagen?

Emotionen sind Ergebnisse des Wahrgenommenen und Erlebten und motivieren zu einem bestimmten Verhalten. Durch emotionales Erleben können wir Lebenssituationen einschätzen und angepasst reagieren. Ohne Emotionen würden wir nichts lernen, sie steuern unsere Aufmerksamkeit und verankern Erfahrungen sowie Gelerntes in unserem Gedächtnis. Wo wir stark fühlen, wird es relevant für uns. Gefühle geben uns oft ein starkes Bild von dem was wir wollen oder nicht wollen, was wir brauchen und was nicht.

 

Weiterlesen …

Kommentare: 0

"Ich habe mir nie im Leben zugetraut, jemals eine eigene Zeitschrift zu haben" - Interview mit Till Kaposty-Bliss

|

Vor rund fünf Jahren besuchte Till Kaposty-Bliss das Seminar „Beruf & Berufung I“. Heute ist er Inhaber und Verleger der Berliner Zeitschrift . Im Interview spricht er über die Verwirklichung seines Traumes, über Visionen und Vorbehalte.

SJ: Herr Kaposty-Bliss, seit Sie das Seminar „Beruf & Berufung I“ besucht haben, ist eine Weile vergangen. Woran erinnern Sie sich trotzdem bis heute?

KB: Ich erinnere mich, dass wir Seminarteilnehmer dazu eingeladen wurden, unsere Träume darzustellen und uns zu erlauben, uns in die Zukunft hineinzuversetzen und auszusprechen, was wir wirklich wollen. Egal, was ich mitteilte, es fühlte sich nie peinlich oder unangenehm an, denn es gab keine Denkverbote. Das Seminar hat für mich DIE Weiche gestellt, um meinen Traum zu verwirklichen, indem es mir den Rahmen geliefert hat, über eine bestimmte berufliche Vision nachzudenken, diese konkret zu formulieren und sogar aufzumalen. Das fand ich toll!

 

Weiterlesen …

The Power of the Heart - mit dem Herzen denken

| von Christin Colli

Im Januar 2015 schlossen 10 Absolventen nach fast einem Jahr die 1. Coachingausbildung in Chile ab. Diese Ausbildung war für meine Arbeit als auch für mich persönlich eine sehr beglückende Erfahrung. In Santiago fühlte ich mich in einem energetischen Feld, welches Transformation irgendwie einfacher geschehen ließ. Die Teilnehmer unserer Ausbildung gehen immer durch intensive eigene emotionale Erkenntnisprozesse, doch in Chile erlebte ich diese als noch kraftvoller. Mein Eindruck war, dass deren Herz offener und dadurch einfacher zu berühren war. Dies kann ich zukünftig im didaktischen Aufbau von Coaching in Chile berücksichtigen. Dazu wollte ich mehr über die Funktionsweise des Herzens verstehen, um unser Coachingkonzept entsprechend anzupassen. Bei meinen Recherchen stieß ich auf sehr Interessantes.

 

Weiterlesen …

Kommentare: 0