Teaserbild Ausbildung

Organisationsaufstellung

Ein Team, egal welcher Größe, ist immer auch ein individuelles System, mit dazugehörigen ganz eigenen Dynamiken. Die Mitglieder eines Teams stehen zueinander in Beziehung. Formal festgelegte Führungs- und Organisationsstrukturen werden in der Realität häufig anders ausgefüllt oder unterschiedlich wahrgenommen. Gerade für die Führung ist es schwer zu antizipieren, wie der eigene Führungsstil seitens der Mitarbeiter erlebt wird. So können sich in der gemeinsamen Zusammenarbeit Missverständnisse und Konflikte ergeben. Aber auch verborgene Potentiale bleiben mitunter unentdeckt. 

Eine Aufstellung ist sinnvoll

  • wenn Sie einen Konflikt in Ihrem Team klären möchten
  • zur Verbesserung der Teamkommunikation und der Organisationsabläufe
  • wenn Sie Ihre Teamstrukturen verändern möchten oder ein Team neu aufbauen
  • wenn Sie sich für neue Herausforderungen strategisch neu ausrichten wollen
  • wenn Sie schwierige Phasen als Team oder Unternehmen hinter sich haben und abschließen wollen, um sich neu auszurichten
  • wenn sie sich vor oder in einem Changeprozess befinden

Aufstellungen sind ein hervorragendes Instrument, um in kurzer Zeit die Dynamik und die verborgenen Lösungspotentiale innerhalb eines Teams sichtbar zu machen. In der räumlichen Darstellung werden in kurzer Zeit die bewussten und unbewussten Verbindungen und Verstrickungen aller Beteiligten sichtbar. Ein tieferes Verständnis für die Zusammenhänge in einem Team wird möglich und es eröffnen sich neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten. Wertschätzende Kommunikation und ein gemeinsames von Verständnis geprägtes Miteinander sind wieder möglich. Dadurch entstehen Verbundenheit und Wachspotentiale werden freigesetzt.

Wie funktioniert eine Aufstellung?

Eine Aufstellung kann im Einzelcoaching und im Team durchgeführt werden. Im Team werden die Teammitglieder selbst aufgestellt, die wahrgenommenen Konstellationen zwischen Teammitgliedern werden dabei mit Stricken "sichtbar" gemacht. Das Lösen der Stricke geht einher mit Kommunikation. Dies bedeutet, dass etwas gesagt oder gehört werden will, bevor sich z.B. eine ungünstige Konstellation auflösen kann. Zum Abschluss richtet sich das Team neu aus, so dass alle Beteiligten "gut aufgestellt" sind, also an ihrem Platz stehen und entsprechend ihrer Position anerkannt werden.

Im Einzelcoaching kann mit symbolischen Stellvertretern (Stühlen oder Gegenständen) gearbeitet werden, mitunter nimmt auch der Coach die Rolle eines Teammitglieds oder Geschäftspartners ein. 

Sie haben Fragen zur Aufstellungsarbeit?

Kontaktieren Sie uns gerne per Mail oder Telefon.

Sie können Aufstellungsarbeit auch einfach kennenlernen, indem Sie als Stellvertreter an einem unserer offenen Aufstellungsabende teilnehmen.